· 

Bei Arthrose Hilft Bewegung!

Menschen die unter Schmerzen leiden, vermeiden diesen oft, indem sie sich weniger bewegen. Doch gerade wenn Artrose der Auslöser des Schmerzes ist, ist dies die falsche Reaktion.

Arthrose entsteht in vielen Fällen durch mangelnde Bewegung und einseitige Körperhaltung. Langes sitzen am Schreibtisch oder im Auto lassen den Knorpel degenerieren. Dieser ernährt sich nämlich verglichen mit einem Schwamm durch Bewegung. Durch Be- und Endlastung der Knorpelflächen der Gelenkpartner wird der Knorpel mit Nährstoffen versorgt. Ist dies nicht gewährleistet, bildet sich dieser zurück. Kommen hinzu noch Sportarten die den Knorpel stark strapazieren, wie Tennis, Squash, Fußball oder Handball, "nutzt" sich die Gelenkfläche langsam ab.

Dabei ist es gar nicht die Arthrose selbst die den Schmerz auslöst, sondern die umgebenden Strukturen wie Muskeln, Schleimbeutel oder Faszien.

 

Ist man erst einmal in der Situation, dass eine Arthrose vorliegt, hilft viel Bewegung. Am besten gleichmäßig und regelmäßig. Walken oder Fahrrad fahren wären hier gute Möglichkeiten. Dazu sollte man die umliegenden Muskeln dehnen und die Faszien bearbeiten.

Werden die Rahmenbedingungen rund um das Gelenk dauerhaft verbessert und eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung eingehalten, kann es in vielen Fällen möglich sein, dass der Patient schmerzfrei wird und die Abnutzung des Knorpels gestoppt wird.

Neuere Studien zeigen übrigens im Ansatz, dass der Körper sehrwohl in der Lage ist Knorpelstrukturen zu "reparieren", insofern die Begleitumstände optimal sind. Dazu gilt es weiterhin die Forschungen zu diesem Thema im Auge zu behalten. Bis dahin wäre es schon einmal ein guter Anfang sich gesung zu ernähren, sich regelmäßig zu bewegen und vielleicht sogar mit moderatem Sport anzufangen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0