· 

Kurz und knackig, zur Abwechslung mal Sprinten!

Es muss nicht immer der Dauerlauf sein um sich fit zu halten. Forscher haben herausgefunden, dass das Sprinttraining einer extensiven Ausdauereinheit in Sachen Konditionsverbesserung, Gewichtsreduktion und maximaler Sauerstoff-Aufnahmefähigkeit in nichts nachsteht. Und das in einem Bruchteil der investierten Zeit!

 

Im Gegenteil!

 

Während lange Ausdauereinheiten von 2 Stunden und mehr den Muskelabbau fördern und somit den Grundumsatz verringern, bewirkt regelmäßiges Sprinttraining sowohl Muskelaufbau als auch Kraftzuwachs. Wer einen Marathonläufer und einen Sprinter im Vergleich betrachtet, bemerkt schnell den Wahrheitsgehalt dieser Aussage.

 

Es kommt sogar noch besser! Sprinttraining kurbelt nicht nur die Fettverbrennung an, fördert den Muskelaufbau und hilft somit überschüssige Pfunde los zu werden, es erhöht auch den Testosteronspiegel im Blut. Es ist also egal welchen Zweck man beim Training verfolgt, die ein oder andere Sprintsession sollte jeder in sein Training einbauen - besonders wenn die Zeit mal knapp ist. Wer am Anfang unsicher ist ob er alles richtig macht, sollte auf die Unterstützung eines erfahrenen Personal Trainers setzen.

 

Konkret kann ein Sprinttraining so aussehen:

  • 5 Minuten lockeres Einlaufen
  • 70-100 Meter Sprinten
  • danach 2-3 Minuten locker joggen oder gehen um den Puls runterbringen
  • den Vorgang 4-8x wiederholen

Das Training draußen auf der Laufbahn oder auf einer ebenen Wiese ist dem Laufband in jedem Fall vorzuziehen!

Anfänger sollten die Intensität langsam steigern. Vorsicht, Muskelkater ist bei den ersten Einheiten garantiert, egal für wie sportlich Du Dich hälst. Viel Spaß beim ausprobieren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    PKW Ankauf (Donnerstag, 01 Juni 2017 13:48)

    Sport gut Jogging ... unter der Bedingung der Weisheit und nicht die Rücksichtslosigkeit