Runter von den Beta-Blockern!

Beta Blocker sind Medikamente die den Herzschlag absenken um den Blutdruck zu verringern und Stress zu reduzieren. Waren es früher eher ältere Menschen die Beta-Blocker von ihrem Arzt verschrieben bekamen, sind es heute immer mehr Menschen mittleren Alters.

 

Die moderne Lebensweise unserer Gesellschaft in Sachen Ernährung und Bewegung, sowie Stress führen dazu, dass immer jüngere Menschen Blutdruckprobleme bekommen. Übergewicht, häufiger Stress und wenig Bewegung führen oft zu Bluthochdruck. Ab einem Wert von 140/90 mmHg spricht man von Hypertonie (Bluthochdruck). Überschreitet man dauerhaft diesem Wert, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Dieser verschreibt dann nicht selten viel zu voreilig blutdrucksenkende Mittel. Gibt es heute moderne Präparate mit weniger Nebenwirkungen, verschreiben immer noch viele Ärzte, besonders der älteren Generation Beta-Blocker. Diese senken den Pulsschlag, erweitern die Blutgefäße und hemmen die Funktion von Stresshormonen. Der Blutdruck sinkt dadurch.

 

Auch Patienten, die seit Jahren "eingestellt", sind erfahren oft gar nicht von den modernen Medikamenten, sondern nehmen über Jahrzehnte weiterhin Beta-Blocker. Ein Schelm wer böses dabei denkt, verdienen die Ärzte doch an den Präparaten fleißig mit. 2012 wurde sogar eine Klage abgewiesen die feststellen sollte, dass Ärzte als bestechlich gelten, wenn sie Patienten Medikamente verschrieben an denen sie eine Provision verdienen (Az.: GSSt 2/11).

 

Leider tun die meisten Patienten die heftigen Nebenwirkungen als nebensächlich ab oder informieren sich erst gar nicht darüber. Beta-Blocker senken den Stoffwechsel, können zu Libido-Verlust und Impotenz führen und machen müde und abgeschlagen. Besonders ersteres führt dazu, dass die Patienten, die meist wegen Übergewicht unter Bluthochdruck litten noch weiter zunehmen. Die Folge ist eine höhere Dosis an Beta-Blockern und dadurch weitere Gewichtszunahme. Ein Teufelskreis!

 

Der einzige Weg aus dieser Abwärtsspirale ist eine Umstellung der Lebensweise! Sport, gesunde Ernährung und Entspannungsmaßnahmen können auch ohne Medikamente den Blutdruck senken. Auch Menschen die bereits Blutdrucksenker nehmen, können mit diesen Maßnahmen die Medikation innerhalb kürzester Zeit reduzieren (natürlich nur in Absprache mit dem Arzt) und mittelfristig sogar absetzen. Aussagen der Ärzte, man solle vorsorglich Blutdrucksenker nehmen zur "Prävention", sollten dringend hinterfragt und gegebenenfalls durch eine Zweitmeinung abgeglichen werden.

 

In Sachen Sport & Ernährung helfen örtliche Fitnessstudios oder Personal Trainer gerne weiter. In Sachen Entspannung kann ein Yogakurs oder ein Gang in die Sauna helfen!